Skip to main content

Blutzuckerwerte 

Tagebuch zur Führung der BlutzuckerwerteDer Blutzuckerwert gibt Auskunft über den Zuckergehalt des Blutes. Die jeweilige Konzentration des Blutzuckers verändert sich im Laufe des Tages, nicht zuletzt abhängig von der Nahrungsaufnahme. Die Blutzuckerwerte steigen nach dem Essen an, am Morgen gleich nach dem Aufstehen sind sie am geringsten. In unserem Blutzuckermessgerät Test findet man ganz leicht alle entsprechenden Informationen zu den Blutzucker Normwerten, also den normalen Blutzuckerwerten und die Blutzuckerwerte nach dem Essen.

Bei Diabetes-Kranken erhöht sich der Blutzuckerspiegel aus vielerlei Ursachen. Typ-1-Diabetiker sind nicht fähig Insulin zu bilden. In diesem Fall muss das Insulin gespritzt werden. Typ-2-Diabetiker können zwar ausreichend Insulin produzieren, ihre Zellen reagieren aber nicht ausreichend. Erkrankte können die Zuckerwerte zwar senken, und zwar mit dem Abbau von Übergewicht und dem Konsum von Blutzucker senkenden Tabletten oder sich Insulin spritzen.

Auf unserer Seite www.blutzuckermessgerät.org findet man eine Blutzuckerwerte Tabelle mit normalen Blutzuckerwerten und den Diabetes Werten.

Was sind die Maßeinheiten für Blutzuckerwerte?

Wie bereits erwähnt wird durch den Blutzucker die Energieversorgung der Zellen sichergestellt. Ein von der Bauchspeicheldrüse produziertes Hormon, das sogenannte Insulin, sorgt dann dafür, dass der Zucker in die menschlichen Zellen aufgenommen wird. Blutzucker ist aber nicht nur ein Energielieferant, er kann in zu hoher Konzentration Blutgefäße und Organe dauerhaft schädigen. Überschreitet schließlich die Glukosekonzentration im Blut einen bestimmten Wert, wird in der Bauchspeicheldrüse die Produktion des Hormons Insulin gestartet. Das Insulin wird im Blut gemessen, man spricht in diesem Zusammenhang auch vom sogenannten „Insulinspiegel“. Es gibt auch verschiedene Einheiten, in denen Insulin gemessen wird. Die Referenzwerte für Insulin lauten wie folgt:

  • 20-120 pmol/l bzw.
  • 0,13-0,7 ng/ml bzw.
  • 3-17 mU/l

Der Blutzuckerwert selbst wird in den Einheiten Milligramm pro Deziliter (mg/dl) oder Millimol pro Liter (mmol/l) angegeben. Üblicherweise beträgt der Nüchtern-Blutzuckerwert im Blutplasma weniger als 100 mg/dl (5,6 mmol/l) und steigt nach dem Essen auf maximal 140 mg/dl (7,7 mmol/l) an.

Der Langzeitblutzucker HbA1c

Der Blutzuckerwert ist allerdings nur eine Momentaufnahme, daher bestimmt der Arzt in regelmäßigen Abständen den so genannten „HbA1c-Wert„. Dieser wird auch als Langzeitzucker bezeichnet. Dieser Wert gibt an, wie viele Traubenzucker-Moleküle sich den roten Blutkörperchen angeschlossen haben. Je höher der Blutzuckerspiegel, desto mehr spiegelt der HbA1c den durchschnittlichen Zuckergehalt im Blut in den letzten acht bis zwölf Wochen wieder. Der HbA1c-Wert lässt sich in den Einheiten Prozent sowie Millimol pro Mol (mmol/mol) angeben. Bei Menschen ohne Diabetes liegt der HbA1c um 30 mmol/mol (5 Prozent). Beim Typ-1-Diabetes empfiehlt die Deutsche Diabetes Gesellschaft einen HbA1c-Wert unter 58 mmol/mol (7,5 Prozent). Beim Typ-2-Diabetes rät sie zu Zielwerten zwischen 48 und 58 mmol/mol (6,5 bis 7,5 Prozent).

Nachfolgende Werte können dabei als ungefährer Anhaltspunkt dienen:

HbA1c in Prozent %
mittlerer Blutzucker in mg/dlmittlerer Blutzucker in mmol/l
61267
71548,6
818310,2
921211,8
1024013,4
1126914,9
1229816,5

 

Blutzucker-Umrechnungstabelle

Zur Feststellung der Blutzuckerkonzentration existieren zwei Maßeinheiten. „mg/dl“ oder „mmol/l“ sind lediglich differente Angaben einer Maßeinheit für die gleiche Messgröße: Die Konzentration des Zuckers. Die übliche Einheit ist „Millimol pro Liter“ Blut (mmol/l).

Der Unterschied zwischen den Messmethoden ist wie folgt:

– „mg/dl“: In diesem Fall wird die Angabe des Gewichts- bzw. der Masseprozente gewählt. Angegeben wird die Anzahl von  Milligramm Zucker pro Deziliter Blut.

– „mmol/l“: Es kann natürlich die Menge eines Stoffes in der Anzahl der Mole (Moleküle) angegeben werden. Die so definierte Konzentration wird Molarität genannt (Einheit: Mol/l).

Zwischen beiden Messmethoden kann aber mathematisch genau umgerechnet werden.

Die Umrechnungsformel: mg/dl x 0,0555 = mmol/l mmol/l x 18,0182 = mg/dl

Da der Wert nicht bis zur 3. Stelle hinter dem Komma stimmen muss, ist es einfacher zu rechnen, wenn man sich nur die Zahl 18 merkt: mmol/l mal 18 ergibt mg/dl mg/dl geteilt durch 18 ergibt mmol/l

Eine noch einfacher rechenbare Merkregel lautet: Nimm mmol/l, verdoppele den Wert, nimm mal 10 und ziehe davon den „eben verdoppelten“ Wert ab.

Also mmol/l x 2 x 10 – (mmol/l x 2)

In der anderen Richtung geht es genauso einfach: Nimm mg/dl, teile durch 2, teile durch 10, merke Ergebnis, teile noch einmal durch 10, addiere zum Ergebnis (mg/dl / 2 / 10) + (mg/dl / 2 / 10) / 10.